Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Sie möchten sich für diesen Newsletter (ca. 10x im Jahr) anmelden, klicken Sie bitte hier.

Newsletter vom 29. Januar 2020

Liebe Leser,

das neue Jahr ist gerade mal vier Wochen alt und wir sind wieder mit viel Elan für die Energiewende gestartet. Mit viel Elan scheinen auch die Kohle-Lobbyisten gestartet zu sein, um noch möglichst viel beim Kohleausstieg rauszuholen - ganz nach dem Motto 'Datteln im Speckmantel'...

All dem zum Trotz bringen wir mit euch gemeinsam die Energiewende weiter voran - mit neuen Labelnehmern unserer Ökosiegel Grüner Strom und Grünes Gas.

Wir freuen uns auf ein Jahr voller neuer spannender Energiewende-Projekte, die durch unsere Fördergelder Realität werden können!

Viel Spaß beim Lesen,

Christian Knops
Leiter Kommunikation

P.S.: Ab jetzt kannst Du alle Neuigkeiten zu uns und unseren Labels auch auf Instagram abrufen!

Top Thema

„Es besteht die Gefahr, dass Ökokraftwerke abgebaut werden, die noch jahrelang sauberen Strom liefern könnten. Wir wollen Energieanbietern ermöglichen, Grüner Strom-Fördergelder für ökologisch sinnvolle Post-EEG-Anlagen einzusetzen.", erklärt Geschäftsführer Daniel Craffonara.

Ökologisch sinnvolle Erneuerbare-Energien-Anlagen leisten auch nach Ende der Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Das Grüner Strom-Label fördert nun den Weiterbetrieb von Post-EEG-Anlagen.

Weitere Infos hier…
Weitere Themen

In Folge des Kohlegipfels haben sich einige unserer Trägerverbände zu den Ergebnissen der Verhandlungen in Berlin geäußert. Vor allem ein früherer Kohleausstieg und die Aufgabe der geplanten Inbetriebnahme von Datteln 4 werden von ihnen gefordert.

Vier unserer Trägerverbände (BUND, DNR, EUROSOLAR und NABU) haben sich in der letzten Woche klar zu den Einigungen des Kohlegipfels positioniert. Deutlich wurde, dass besagte Umweltverbände die Resultate des Kohlegipfels als Bruch mit dem vor knapp einem Jahr ausgehandelten Kohlekompromiss betrachten.

Weiterlesen...


In 2019 stellten die Stadtwerke Münster erstmals ihre Emissionen aus dem Strom- und Wärmeverbrauch sowie sämtlicher Fahrzeuge und Stadtbusse CO²-neutral. Für 2020 steht fest: Alle Gebäude der Stadtwerke werden nur noch mit streng zertifiziertem Ökostrom versorgt – natürlich zertifiziert mit dem Grüner Strom-Label.

„Eine deutliche CO²-Reduktion ist erklärtes Ziel der Stadt Münster. Die Stadtwerke leisten dazu nun auch im Hinblick auf ihre eigenen Emissionen einen wichtigen Beitrag“, betont Oberbürgermeister Markus Lewe.

Weiterlesen...

CALL FOR IDEAS! Energiewendeforum 2020 | Bonn

Ende Oktober findet das 7. Energiewendeforum wieder in Bonn statt.
Sie haben ein spannendes Energiewende-Projekt, dass Sie vorstellen möchten und finden sich in einem der folgenden Themenfelder wieder? 

Erhalt und Ausbau Erneuerbarer Energien: Post-EEG-Konzepte, PPA-Betreibermodelle ...
Regional Energiewende, Perspektive und Akteure: Akteursvielfalt, Regionale Kooperationen...
Energiewende in Kommunen und Unternehmen: EE-Einsatz in Unternehmen, CO²-Bilanzierung...

Sie haben Interesse? Dann finden Sie weitere Informationen hier: www.energiewendeforum.de

Der Grüner Strom-zertifizierte Tarif „naturliebeStrom“ der Stadtwerke Menden hat in diesem Monat den Leserpreis in Bronze, vergeben von der Zeitung für kommunale Wirtschaft, erhalten. Bereits seit 2019, ist der Tarif „naturliebeStrom“ mit unserem Grüner Strom-Label zertifiziert.

Im Rahmen des Ludwig-Erhard-Gipfels hat die Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) in diesem Jahr erstmals den NachhaltigkeitsAward vergeben.

Weiterlesen...



2020 steht in den Startlöchern – doch noch kurz ein Rückblick auf 2019. Wir durften drei neue Anbieter begrüßen, die Ökostromtarife, zertifiziert mit dem Grüner Strom-Label anbieten und spannenden Energiewende-Projekten ein Gesicht geben.

Die Ökostromtarife fördern Energiewende-Projekte: So fließen beim Privatkundentarif „Hersfeld Strom Natur“ 0,5 Cent je Kilowattstunde in den Ausbau erneuerbarer Energien. Bei dem Ökostromlabel der Umweltverbände ist es Pflicht, einen festen Betrag je verbrauchte Kilowattstunde in Energiewende-Projekte zu investieren.

Weiterlesen...


Zum neuen Jahr 2020 steht Veränderung beim Grüner Strom-Label an. Neben Plattformen wie Facebook und Twitter, ist nun auch Instagram Teil des Social Media-Portfolios.

Unter dem Namen „gruenerstromlabel“ werden von jetzt an regelmäßig Beiträge veröffentlicht. Dabei werden beispielsweise Begriffe näher erklärt, die in Verbindung mit der Energiewende stehen oder Tipps erläutert um Strom zu sparen.

Ziel ist es, die Bekanntheit der Gütesiegel Grüner Strom-Label sowie des Grünes Gas-Labels weiter zu steigern.

Bleibe auf dem Laufenden...
TwitterFacebook
Instagram
Xing
LinkedInNewsletterPressemitteilungen


Redaktion: Christian Knops (verantwortlich), Melanie Alberts

Bildquellen: Stadtwerke Münster und ihr Weg zur CO²-Neutralität: Stadtwerke Münster GmbH
Weitere Lizenzhinweise finden Sie hier.
Herausgeber: Grüner Strom Label e.V. | Kaiserstraße 113 | 53113 Bonn
Tel. 0228 / 522 611-90 | info@gruenerstromlabel.de
www.gruenerstromlabel.de

Datenschutzerklärung | Impressum

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie hier.

 

Grüner Strom Label e.V. | Kaiserstraße 113 | 53113 Bonn | Deutschland
info@gruenerstromlabel.de